Rechtsgrundlagen

Der Landesbeirat für das Kommunikationswesen fußt zum einen auf einem Staatsgesetz, zum anderen auf einem Landesgesetz. (Staatsgesetz Nr. 249/1997 und LG Nr. 6/2002)

Seine Aufgaben sind also zweifacher Natur: zum einen ist der Beirat ausführendes Organ der zentralen italienischen Aufsichtsbehörde für das Kommunikationswesen AGCOM, zum anderen Beratungsorgan der Landesverwaltung.

Die zentrale Aufsichtsbehörde AGCOM (AUTORITÁ PER LE GARANZIE NELLE COMUNCIAZIONI9 wurde mit Staatsgesetz Nr. 249/1997 konstituiert, der Landesbeirat für das Kommunikationswesen mit Landesgesetz Nr. 6/2002.

Der Landesbeirat ist – genauso wie AGCOM - unabhängig und weisungsungebunden. Die Aufsichtsbehörde AGCOM ist dem Parlament verantwortlich, der Beirat ist dem Landtag Rechenschaft schuldig. Während die Behörde AGCOM für die staatsweit operierenden Medien zuständig ist, befasst sich der Beirat mit den lokalen Medien.

Suche
  • Dekret des Präsidenten des Südtiroler Landtages Nr. 113/19 vom 03.09.2019

    Errichtung des Landesbeirates für das Kommunikationswesen

     
  • Landesgesetz vom 19. Juli 2013, Nr. 11

    "Bestimmungen zum Kommunikationswesen unter Art. 20"

     
  • Landesgesetz vom 23. Juli 2007, Nr. 6

    "Bestimmungen zum Kommunikationswesen unter Art. 20"

     
  • Landesgesetz vom 18. März 2002, Nr. 6

    "Bestimmungen zum Kommunikationswesen und zur Rundfunkförderung"

    Onlineversion 
  • Legislativdekret Nr. 177 vom 31. Juli 2005 (Einheitstext)

     
  • Ministerialdekret Nr. 292 vom 5. November 2004

     
  • Selbstregulierungskodex

    laut Gesetz vom 6. November 2003, Nr. 313 (Dekret des Kommunikationsministers vom 8. April 2004)

     
    • Selbstregulierungskodex
      laut Gesetz vom 6. November 2003, Nr. 313 (Dekret des Kommunikationsministers vom 8. April 2004) (PDF 52 KB)
  • Gesetz Nr. 112 vom 3. Mai 2004

     
  • Gesetz Nr. 448 vom 28. Dezember 2001

     
  • Gesetz Nr. 28 vom 22. Februar 2000

    Gesetz Nr. 28 vom 22. Februar 2000 "Bestimmungen über die Chancengleichheit beim Zugang zu den Medien während der Wahl- und Referendumskampagnen sowie über die politische Kommunikation" (veröffentlicht im Gesetzesanzeiger der Republik Nr. 43 vom 22. Februar 2000), abgeändert durch das Gesetz Nr. 313 vom 6. November 2003 "Bestimmungen über die Umsetzung des Pluralismus-Prinzips in den Sendungen der lokalen Radio- und Fernsehsender" (veröffentlicht im Gesetzesanzeiger der Republik Nr. 268 vom 18. November 2003)

     
    • Gesetz Nr. 28 vom 22. Februar 2000
      Gesetz Nr. 28 vom 22. Februar 2000 "Bestimmungen über die Chancengleichheit beim Zugang zu den Medien während der Wahl- und Referendumskampagnen sowie über die politische Kommunikation" (veröffentlicht im Gesetzesanzeiger der Republik Nr. 43 vom 22. Februar 2000), abgeändert durch das Gesetz Nr. 313 vom 6. November 2003 "Bestimmungen über die Umsetzung des Pluralismus-Prinzips in den Sendungen der lokalen Radio- und Fernsehsender" (veröffentlicht im Gesetzesanzeiger der Republik Nr. 268 vom 18. November 2003) (PDF 104 KB)

Logo - Südtiroler Landtag